In Trägerschaft der
Ev. Kirchengemeinde Hungen
und in Kooperation mit dem
Diakonischen Werk Gießen


Mitglied im Bundesverband
Deutsche Tafel


Startseite Regeln Tafelladen Aktuelles Mitarbeit Unterstützung Pressespiegel Kontakt



Pressemitteilung vom 20. Juni 2018

Ehrenamtlichentreffen der Tafeln Grünberg und Hungen

Zu einem sommerlichen Nachmittag an der Grillhütte in Nonnenroth hatten Bettina Wege-Lemp (Diakonie Grünberg) und Barbara Alt (Ev. Kirchengemeinde Hungen) die Frauen und Männer eingeladen, die sich ehrenamtlich für die Tafeln in Grünberg und Hungen engagieren. Bevor die ca. 50 Teilnehmenden es sich bei Kaffee, Kuchen und kalten Getränken im Schatten der Obstbäume und mit Blick auf die Schäferwagen gut gehen ließen, hatte Pfarrer Hartmut Lemp für alle Interessierten nach einer Einstimmung in der Kirche eine kurze Führung auf dem Lutherweg 1521 durch das Dorf angeboten und dabei insbesondere die Schnitzfiguren weißrussischer Künstler - Martin Luther, Johannes Calvin, Mensch der Postmoderne - erklärt. Die versammelte "Tafelrunde" nutzte das Treffen auch zum gegenseitigen Austausch und Kennenlernen. Zur Sprache kam dabei, dass beide Tafeln, die seit 2005 bestehen, immer wieder Bedarf an neuen Mitarbeitenden haben, denn viele der z.Zt. Aktiven sind längst im Rentenalter und bei aller Liebe zu ihrer Aufgabe mitunter nach Jahren aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr belastbar. In Hungen wird gerade dringend Unterstützung für den Fahrdienst benötigt: Wer sich z.B. vorstellen kann, dienstags oder donnerstags morgens mit dem Kühlfahrzeug Lebensmittel bei Supermärkten, Metzgereien und Bäckereien abzuholen, damit diese von den Teams im Tafelraum im Kulturzentrum auf die Kundenkörbe verteilt werden können, melde sich bitte bei Dekanin Alt oder dem Fahrdienstleiter Götz-Rüdiger Otto. Auch beim Sortier- und Ausgabedienst freuen sich die Mitarbeitenden auf weitere Mithilfe. Informationen finden Sie unter www.hungener-tafel.info

(Das Foto zeigt einen Teil der Mitarbeitenden vor der Figur des Menschen der Postmoderne - weitere Teilnehmende kamen direkt zum Kaffeetrinken.)







Licher Wochenblatt, 17. August 2017





Gießener Anzeiger, 13. März 2017





Licher Wochenblatt, 17. Dezember 2015





Gießener Anzeiger, 17. Dezember 2015





Gießener Anzeiger, 7. Oktober 2015

Eine Hoffnungsbewegung

Zehn Jahre Hungener Tafel - Jubiläumsgottesdienst am Erntedankfest





Licher Wochenblatt, 1. Oktober 2015





Licher Wochenblatt, 18. Juni 2014





Giessener Anzeiger, 13. März 2014

0



Giessener Anzeiger, 24. Januar 2014





Giessener Anzeiger, 6. Januar 2014





Dankeschön-Essen für Ehrenamtliche der Hungener Tafel

Das jährliche Dankeschön-Essen für die Mitarbeitenden der Hungener Tafel fand diesmal in einem besonderen Rahmen statt: Wolfgang Bender, der in Wetterfeld einen Partyservice betreibt, spendete ein von ihm selbst zubereitetes 3-Gang-Menü für 40 Personen. Es gab neben Suppe und Dessert knusprig gebratene Gans mit Klößen, Rotkraut, Rosenkohl und Feldsalat. Damit wollte Wolfgang Bender das soziale Engagement der Frauen und Männer würdigen, die sich nun bereits im neunten Jahr Woche für Woche darum bemühen, einkommensschwache Familien und Einzelpersonen mit Lebensmitteln zu versorgen, die nicht mehr über den Einzelhandel verkauft werden, aber noch haltbar sind. Auch Bernd May vom Landhotel Nonnenroth unterstützte das Dankeschön-Essen, indem er kostenlos den Raum und die Gedecke zur Verfügung stellte. Patricia Jünger vom Blumenlädchen in Hungen sorgte unentgeltlich für blumigen Tischschmuck. Dekanin Barbara Alt dankte den Sponsoren für die wunderbare Idee und den Ehrenamtlichen für ihr verlässliches Engagement. Das eingesparte Geld kommt den Kindern und Jugendlichen der Tafelfamilien in Form einer Weihnachtsüberraschung zugute.
In der großen "Tafelrunde", die gemütlich ausklang, gab es vor dem Essen noch Informationen vom Hessischen Tafeltreffen in Treysa. Dort wurde Harald Würges von der Wetzlarer Tafel zum Ländervertreter für die Region Mittelhessen gewählt. Außerdem wurde verabredet, dass die Hungener Tafel am 6. Dezember die Standbetreuung beim Hungener Adventskalender übernimmt.




Giessener Anzeiger, 25.11.2013:



Licher Wochenblatt, 29. Mai 2013:



Beim Besuch von Bürgermeister Rainer Wengorsch am 21. Mai 2013 im Tafelraum waren Christa Steinhauser und Gisela Größer für die Ausgabe zuständig.



Licher Wochenblatt, 14. März 2013:



Licher Wochenblatt, 20. Dezember 2012:



Pressemeldung im Februar 2012
Vortrag bei Landfrauen Muschenheim


Im Rahmen des Winterprogramms der Muschenheimer Landfrauen hatte Vorstandsmitglied Ingrid Weil Vertreterinnen der Ausgabestelle Lich der Hungener Tafel zu einem Informationsabend eingeladen. Sylvia Burghardt und Elke Kopf, die beide regelmäßig in der Lebensmittelausgabe im Kath. Pfarrzentrum ehrenamtlich tätig sind, berichteten von ihren Erfahrungen und von ihrer Motivation für diese Aufgabe. Jede Woche werden an Familien, Paare und Einzelpersonen Obst, Gemüse, Molkereiprodukte, Wurst, Backwaren und anderes verteilt, was im Handel nicht mehr verkäuflich, aber zum Verzehr geeignet ist. 31 Körbe, deren Größe und Inhalt sich nach der Personenzahl im Haushalt richtet, werden donnerstags morgens von Ehrenamtlichen in Hungen gepackt und mittags nach Lich transportiert - 69 Personen, davon 25 Kinder bis zum Alter von 18 Jahren, können damit versorgt werden. Pro Abholung sind € 2,- zu entrichten.

Dekanin Barbara Alt, die die Geschäftsführung der Hungener Tafel wahrnimmt, hatte die beiden ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen nach Muschenheim begleitet, um durch Bilder die Tätigkeit von Fahr-, Sortier- und Ausgabedienst anschaulich zu machen. Die Landfrauen erfuhren auch, dass die Ausgabestelle in Lich seit Januar 2010 besteht und die Grenzen ihrer Kapazität fast erreicht hat. Wer von der Tafel Lebensmittel erhalten möchte, muss nachweisen von ALG II, Grundsicherung, einem geringen Erwerbseinkommen oder einer niedrigen Rente zu leben oder Wohngeld zu beziehen. Ein Beratungs- und Aufnahmegespräch findet in der Regel monatlich im Hungener Pfarrbüro durch eine Mitarbeiterin des Diak. Werkes Gießen statt - telefonische Voranmeldung unter 06401-22311418 ist dazu erforderlich.

Ingrid Weil dankte den Gästen für den informativen Abend. Sylvia Burghardt und Elke Kopf freuten sich über Frühlingsblumen und eine Spende und warben um Mithilfe bei der Tafel, damit sich die Arbeit auf mehrere Schultern verteilt. Wer daran Interesse hat, kann sich an Barbara Alt wenden (06404-926845).








Pressebericht der Gießener Allgemeine vom 29.09.2010


Hungener Tafel besteht seit fünf Jahren

Mit einem Gottesdienst in der Hungener Stadtkirche beging die Hungener Tafel am 10. Oktober ihr 5jähriges Jubiläum. Am 6. Oktober 2005 fand die erste Abgabe von gespendeten Lebensmitteln im Tafelraum des städtischen Kulturzentrums Alte Grundschule an zunächst etwa 20 Abholer statt. Mittlerweile werden 116 Haushalte in der Region Hungen-Lich mit insgesamt 271 Personen, darunter 83 Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren, über zwei Ausgabestellen versorgt. Dekanin Barbara Alt erinnerte in ihrer Predigt daran, dass die Fürsorge für Bedürftige von Anfang an zu den Aufgaben einer christlichen Gemeinde gehörte und ermutigte die anwesenden Ehrenamtlichen zur weiteren Mitarbeit im Geist der Nächstenliebe. Die ca. 50 Frauen und Männer, die sich regelmäßig bei der Tafel engagieren, stammen wie die Abholer aus vielen umliegenden Orten und nicht allein aus der Kernstadt Hungen. Die Arbeit geschieht auch konfessionsübergreifend. Mit der Inbetriebnahme eines u.a. vom Lions-Club Laubach gesponsorten Kühltransporters ist das Unternehmen Tafel wieder ein Stück professioneller geworden - und zur corporate identity tragen nicht mehr nur die dunkelblauen Schürzen der Damen mit orangefarbenem Aufdruck bei, sondern ebenso die entsprechenden Westen für die Herren, die im Fahrdienst eingesetzt sind.

Wer dienstags oder donnerstags bei der Hungener Tafel mitarbeiten möchte, kann sich bei Dekanin Alt melden (Tel. 06404-926845).






Pressebericht der Gießener Allgemeine vom 29.09.2010







Ehrenamtliche der Tafeln feierten

Zu einem Sommerfest auf dem Außengelände des Ev. Gemeindehauses in Hungen hatten die Verantwortlichen der Grünberger und Hungener Tafel, Bettina Wege-Lemp und Barbara Alt, die Ehrenamtlichen der Fahr-, Sortier- und Ausgabedienste eingeladen. Anlass war das 5jährige Bestehen beider Tafeln in diesem Jahr.

Der Abend sollte ein Dank für das unermüdliche Engagement der Frauen und Männer sein, die zum Teil schon von Anfang an mitarbeiten. Nach einem kurzen Rückblick auf die Entwicklung der Tafeln im Ostkreis Gießen konnte als besonderer Gast 'Pfarrer Schein' = Pfr. i.R. Manfred Günther aus Mücke begrüßt werden, der kurzweilig in Reimen allerlei Menschliches aus Kirche und Dorf präsentierte, sich aber auch Gedanken über soziale Gerechtigkeit machte. Den Erlös aus seinem demnächst erscheinenden nächsten Buch spendet Pfr. Günther der Grünberger Tafel. Barbara Alt dankte ihm mit einer 'Original Hungener Tafel', einer orange-lila eingewickelten großen Schokoladetafel, die mit Messer und Gabel in Anlehnung an das Logo der Tafeln dekoriert war.

Dank auf eigene Art sagten Hauptamtliche aus den Dekanaten Hungen und Grünberg, in dem sie die Veranstaltung vorbereiteten und die Gäste am Tisch bedienten und an den Grillpfannen dafür sorgten, dass alle satt wurden. Hungener und Licher Metzgereien hatten großzügig Steaks und Würstchen zur Stärkung der Mitarbeitenden zur Verfügung gestellt. Mit dabei waren (auf dem Bild von links nach rechts) Dr. Angela Stender (Referentin für Gesellschaftliche Verantwortung), Pfarrer Hans-Peter Gieß (Langsdorf) und Pfarrer Hartmut Lemp (Villingen) - außerdem Pfarrerin Susanne Metzger-Liedtke (Freienseen) und Pfarrer Marcus Kleinert (Hungen).

Der Sommerabend klang mit dem von Bettina Wege-Lemp verfassten Lied 'Tafeln ist schön, Tafeln ist fein - es ist einfach schön bei der Tafel zu sein' vielstimmig und aus Überzeugung gesungen aus.




Pressebericht des Licher Wochenblatts vom 82.01.2010





Pressebericht der Gießener Allgemeine vom 23.01.2010





Pressebericht des Gießener Anzeigers vom 22.01.2010





Pressebericht der Gießener Allgemeine vom 04.12.2009




Pressebericht des Gießener Anzeigers vom 03.12.2009


Pressebericht des Gießener Anzeigers vom 14.04.2009




Erfolgreich verlief die Aktion "Eins-mehr", die der SPD-Ortsverein Lich am 28. März beim REWE-Markt Schmidt (Am Wall) veranstaltete. Nach 6 Stunden konnten 15 große Wäschekörbe mit Lebensmitteln zum Hungener Tafelraum transportiert werden. Länger haltbare Produkte wie Konserven, Reis, Nudeln, Mehl, Zucker, Haferflocken, Kaffee, Tee u.ä. sollen nun in den nächsten Wochen mit an die Tafelkunden ausgegeben werden. Herzlichen Dank an die Initiatoren!





Pressemeldung der Gießener Allgemeine vom 10.03.2009:

Über 1.000.000 Menschen sind auf die Tafeln angewiesen

Der Vorstand des SPD Ortsvereins Lich besuchte gemeinsam mit der Landratskandidatin Anita Schneider die Hungener Tafel. Nachdem ein diskreter Einblick in das 'Warenausgabegeschäft' gewonnen werden konnte, stellte die Leiterin der Hungener Tafel, die Dekanin des Ev. Dekanats Hungen, Pfarrerin Barbara Alt, die Hungener Tafel vor.

Neben der Hungener Tafel existiert derzeit im Gebiet des Landkreises Gießen noch eine Tafel in Grünberg mit einer Ausgabestelle in Laubach. Weiterhin gibt es eine Tafel in Gießen. Mit diesen beiden Tafeln befindet sich die Hungener Tafel, die Mitglied im 'Bundesverband Deutsche Tafel' ist, im regen Austausch. Neben organisatorischen und administrativen Absprachen werden auch Lebensmittel untereinander weitergegeben. Die Hungener Tafel, die ihre Räume im Kulturzentrum 'Am Zwenger' hat, befindet sich in Trägerschaft der Ev. Kirchengemeinde Hungen in Kooperation mit dem Diakonischen Werk Gießen.

Derzeit sind 85 Kundenkarten ausgegeben. Da eine Familie - auch mit mehreren Personen - als ein Kunde zählt, ist die Zahl der hilfsbedürftigen Menschen, die sich hinter den Kundenkarten verbergen, deutlich höher. Insgesamt erhalten 243 Menschen Lebensmittel von der Hungener Tafel. 'Fast jeder 5. kommt aus Lich', so Pfarrerin Alt.

Der Aufwand, der betrieben werden muss, um die regelmäßige Versorgung zu gewährleisten, ist immens. Die Waren werden von den Spendern abgeholt, gesichtet, sortiert und in bedarfsgerechte Ausgabeeinheiten verpackt. Diese werden dann an zwei Ausgabetagen in der Woche an die Kundinnen und Kunden abgegeben. Das Team der Hungener Tafel besteht aus ca. 50 aktiven ehrenamtlichen Helfern. Ein eigenes Fahrzeug, welches vom Bauhof der Stadt Hungen "betreut" wird, steht für die Einsammlung der Ware zur Verfügung. Neben der kostenlosen Fahrzeugbetreuung stellt die Stadt Hungen die Räume mietfrei zur Verfügung. 'Ohne diese Verzahnung aus Spendern, ehrenamtlichen Helfern, der Stadt Hungen und einer gehörigen Portion Idealismus ist das Angebot nicht aufrechtzuerhalten - umso mehr freue ich mich, dass alles so gut funktioniert', führt Pfarrerin Alt aus.

Beeindruckt von dem großen Engagement zeigt sich die Landratskandidatin Anita Schneider. 'Als Leiterin eines Sozialrathauses in Frankfurt kenne ich die Arbeit der Tafeln sehr gut. Diese Arbeit verdient hohe Anerkennung', so Anita Schneider. 'Die Notwendigkeit der Versorgung hilfsbedürftiger Menschen ist unverkennbar vorhanden. Die Zahl der Menschen am Rande unserer Gesellschaft nimmt stetig zu. Ich befürchte, dass, hervorgerufen durch die Wirtschaftskrise, die Situation immer schwieriger wird'. Anita Schneider bemerkt: '1993 wurde die erste Tafel in Deutschland gegründet - jetzt sind es bereits über 800 mit knapp 2.000 Ausgabestellen. Deutlicher kann der Bedarf nicht sichtbar werden!'

Die Empfänger von Arbeitslosengeld II oder Bezieherinnen und Bezieher kleiner Einkommen oder Renten seien auf solche Hilfen angewiesen, weil die gesetzlichen Regelsätze zu knapp bemessen sind. Eine ausgewogene und gesunde Ernährung, insbesondere für die Kinder, werde unter diesen Umständen fast unmöglich. Dies sei mittlerweile vom Bundessozialgericht bestätigt worden. Nun müsse der Bundesgesetzgeber handeln. 'Es ist erschreckend', so Anita Schneider weiter, 'dass bundesweit über 1 Mio. Menschen - davon 250000 Kinder auf die Leistungen der Tafeln angewiesen sind!'

'Auch in Lich gibt es Bedarf', so der stellv. Ortsvereinsvorsitzende Udo Liebich. 'Deshalb versorgt die Hungener Tafel bereits jetzt etwa 50 Licher Bürgerinnen und Bürger. Außerdem erhalten wir direkte Ansprachen, in denen persönliche Notsituationen geschildert werden. Es gilt nun zu überlegen, wie man den Bedarf decken kann.' Er weist auf eine erste Aktion hin, die am Samstag 28. März 2009 vor dem REWE-Markt in Lich stattfinden wird. Udo Liebich erläutert: 'Die Aktion mit dem Namen EINS MEHR basiert auf folgender Idee: die Kunden erledigen ihre Einkäufe fast wie immer - mit dem kleinen Unterschied, dass sie lediglich einen Artikel mehr kaufen - um ihn am Stand der Hungener Tafel vor der Türe des Einkaufsmarktes zu spenden. Die gute Tat macht sich auf dem Kassenzettel des einzelnen Spenders kaum bemerkbar, in der Menge ist sie jedoch eine große Hilfe für die Versorgung der Tafel-Kunden.'

Abschließend bedankt sich der Ortsvereinsvorsitzende Johannes Bork bei Barbara Alt für das informative Gespräch und ist sich sicher, dass hier künftig häufigere Kontakte stattfinden werden.



Pressebericht des Gießener Anzeigers vom 12.12.2008



Pressebericht des Gießener Anzeigers vom 09.12.2008



Pressebericht vom Benefizkonzert für die Tafeln im Landkreis Gießen am 26. September 2008

Aktion 'Eins mehr' zum deutschen Tafeltag

Zum deutschen Tafeltag engagieren sich Mitarbeitende der Hungener Tafel und KonfirmandInnen der Ev. Kirchengemeinde Hungen gemeinsam am kommenden Samstag (27.09.) zwischen 10 und 16 Uhr bei einer Aktion 'Eins mehr' beim REWE-Markt Nies in der Gießener Straße zugunsten der Bedürftigen, die durch die Tafel versorgt werden.

Die Idee ist einfach und hat sich bereits an vielen Orten bewährt: Ein Artikel mehr im Einkaufswagen macht sich auf dem Kassenzettel kaum bemerkbar. Doch wenn etliche Supermarktkunden 'Eins mehr!' einkaufen und diesen Artikel spenden, dann hilft das der Hungener Tafel, anderen in der Region zu helfen! Benötigt werden vor allem länger haltbare Grundnahrungsmittel wie Nudeln, Reis, Zucker, Konserven u.a.

Die Hungener Tafel unterstützt mehr als 230 Männer, Frauen und Kinder mit geringen Einkünften durch die wöchentliche Ausgabe von gespendeten Lebensmitteln, die zwar in den Geschäften nicht mehr verkauft werden dürfen, aber noch unbedenklich zum Verzehr geeignet sind.


Ehrenamtliche der Hungener Tafel 'tafelten' zum Dank für ihr Engagement

Eine Gelegenheit Dank zu sagen für den Einsatz, den Frauen und Männer ehrenamtlich bei der Lebensmittelabholung, -sortierung und -verteilung im Dienst der Kunden der Hungener Tafel leisten, bot kürzlich ein gemeinsames Abendessen.

Dekanin Barbara Alt betonte bei der Begrüßung, dass die Arbeit der Tafeln vom ehrenamtlichen Engagement lebe und es ein Zeichen der Wertschätzung der Mitarbeitenden sei, einmal selbst zum 'Tafeln' eingeladen zu sein. Rund die Hälfte der z.Zt. 40 aktiven Ehrenamtlichen verbrachte einen entspannten Abend, der auch zum besseren Kennenlernen beitrug. Immerhin erstreckt sich der Einzugsbereich, aus dem diejenigen stammen, die dafür sorgen, dass getreu dem Tafelmotto 'Lebensmittel dorthin kommen, wo sie hin gehören', über das gesamte Stadtgebiet Hungen bis nach Lich.

Doris Hofmann vom Deutschen Haus unterstützte gerne die Dankeschön-Aktion, die in ähnlicher Form regelmäßig stattfinden soll.

Vorgestellt wurde an diesem Abend auch das Einladungsplakat für das Benefizkonzert zugunsten der Tafeln im Landkreis Gießen am Freitag, 26. September, um 19.30 Uhr im Bürgerhaus Lich. Das Konzert wird von der Big-Band des hessischen Landespolizeiorchesters gestaltet. Prof. Dr. Horst-Eberhard Richter als prominenter Unterstützer der Tafelidee hat seine Teilnahme ebenfalls zugesagt.

Die nächste 'Tafelrunde' der Ehrenamtlichen findet am Mittwoch, 3. September, um 18.30 Uhr im Tafelraum des Kulturzentrums Alte Grundschule (2. Stock) statt. Auf der Tagesordnung steht ein Gespräch mit Vertretern des Kirchenvorstandes über Arbeitsorganisation und Verantwortlichkeiten. Die Ev. Kirchengemeinde Hungen ist seit den Anfängen 2005 Trägerin der Hungener Tafel.


Das Plakat zum Benefizkonzert finden Sie hier:



Zu Ostern nicht nur bunte Eier

Für die 245 Erwachsenen und Kinder, die von der Hungener Tafel wöchentlich mit Lebensmitteln versorgt werden, gab es in der Woche vor den Feiertagen aus der Langsdorfer Metzgerei Ubl wieder Extra-Wurst und gefärbte Hühnereier. Tafelmitarbeiterinnen Roselinde Hofmann und Ursula Flach bedankten sich gemeinsam mit Dekanin Barbara Alt bei der Chefin und ihren Verkäuferinnen. Die Wurst-Spenden sind natürlich bei vielen Tafelkunden begehrt, zumal sie absolut frisch auf den Tisch kommen. Dafür bürgt nicht nur die Firma Ubl, sondern auch die Metzgereien Bender aus Hungen, Kleinkurt aus Langsdorf und Weil aus Muschenheim, bei denen der Tafeltransporter jede Woche vorfahren darf, um Wurstwaren abzuholen.

Die Hungener Tafel unterstützt Menschen mit geringem Einkommen überwiegend aus dem Bereich der Städte Hungen und Lich. Die von Supermärkten, Bäckereien, Metzgereien und aus Lagerbeständen gespendeten Lebensmittel werden gegen einen Betrag von € 2,- pro Abholung weitergegeben. Sie entlasten nicht nur bei Familien mit Kindern und älteren Menschen die Haushaltskasse, sondern bringen auch manche Abwechslung in einen bescheidenen Speiseplan. Wer ALG II oder Sozialgeld bezieht oder wessen Verdienst oder Rente für den Lebens-unterhalt nicht ausreicht, kann sich an die Beratungsstelle des Diakonischen Werkes in Grünberg wenden, um eine Kundenkarte zu beantragen (Telefon 06401-6153).

Tafel-Arbeit lebt vom ehrenamtlichen Engagement: In Hungen sind etwa 40 Frauen und Männer regelmäßig im Einsatz. Wer auch helfen möchte, kann sich bei Barbara Alt (06404-926845) oder Irene Krull (06402-2803) melden oder sich dienstags und donnerstags zwischen 13 und 15 Uhr im Tafelraum im Kulturzentrum Alte Grundschule (2. OG) über die Aufgaben von Sortier- und Ausgabedienst informieren.




Besuch bei der Hungen Tafel, Giessener Anzeiger, S. 35, 25.01.2008